Foto-Grafikatelier Gudrun Theresia de Maddalena Tübingen

Ihr Lieben

Hoi und vielen Dank f`rs Bsiachle.

Mit 13 hab ich die ersten Lieder in englisch geschrieben, öffentlich und bei uns in Dettingen Erms im Treppenhaus gesungen.

In den 80iger Jahren dann zahlreiche Studioproduktionen, verschiedene Bands in unterschiedlichen Genres. Mitte der 90iger Jahre hab ich mit der Toneband meine eigenen Songs gespielt. Das Schwäbische kam ganz von alleine. Ich hatte Glück und war beim Sebastian-Blau Preis für Liedermacher 2012 Finalistin. Der wunderbare Michael Stoll am Kontrabass und an der Kontrabassflöte begleitet mich, so oft es geht.

Das Programm ist eine poetische Reise, nicht nur in die zwischenmenschlichen Freuden und Ärgernisse. Man könnte heulen, man muss auch lachen, und überhaupt. Schwäbisch ist eine Selbstverständlichkeit. Wer bei den Konzerten den Ton trifft, kann gerne Refrains mitsingen, das kann dann sehr nett miteinander sein.

"Unglaublich sensibel und grottabroit schwäbisch" Konzert in Urach bei "Kulturach", Uraca-Kantine. Quelle: Generalanzeigen RT - ela